Samstag, 30. Mai 2015

Ich bin so platt (fisch)

ich mag kein Blatt (aufm Tisch).

Warum ich keine Blätter mehr mag? Ganz einfach: Schnitte und Vorlagen erstellen hat sehr, sehr viel mit Blättern zu tun.
Bei mir fängt es mit DIN A 5 an.
Blatt 1: Idee notieren, damit sie nicht verloren geht. Dazu gesellen sich entweder Randnotizen, weil die Idee beginnt sich zu verfestigen, oder sie wird schlichtweg gestrichen.
Blatt 2: kleine Skizze der Idee, Bilder sagen mir mehr als Worte. Die Idee hat sich also verfestigt.
Bei Blatt 3 wechsle ich auf DIN A 4. Ich brauche Platz. Die Skizze wird noch mal neu angefertigt und an allen möglichen Stellen mit "Merkern" versehen. Ich überlege, wie welches Schnittteil aussehen muss und wie ich es nähen könnte.
Blatt 4 zeigt meist eine Übersicht der Einzelteile mit entsprechenden Vermerken, was ich mir dabei gedacht habe :)
Ab Blatt 5 geht es dann nicht mehr unter DIN A 3. 
Die Idee wird als ganzes Bild in Originalgröße skizziert. Manchmal klebe ich dafür auch mehrere Blätter zusammen. Anhand dieser Zeichnung erstelle ich die Einzelteile eines Schnittes.
Und das nur, um die Teile wieder auf A4 zu verteilen und einzuscannen :D
Nach der Bearbeitung am PC drucke ich natürlich alles aus, klebe es wieder zusammen und vergleiche es mit meinem Original. Ich muss ja wissen, ob der Computer das ausspuckt, was ich hineingesteckt habe.

Für meine Verhältnisse ist das wirklich wahnsinnig viel Papier, denn bevor ich angefangen habe, meine Ideen zu teilen, lief das so: Idee - mit Kreide auf Stoff skizziert - geschnippelt - genäht --- wenn gut, dann gut, wenn nicht, dann neu :)

Nun gut, damit ist das Thema "Blatt" wohl mehr als genug behandelt worden. Eigentlich war der Kern dieses Posts PLATT.

Dazu habe ich jetzt auch nicht so viel Text .... dazu habe ich jetzt ... Blätter :D

Denn was passt besser zu maritim und platt als der Plattfisch.
Nein, ich komme jetzt nicht mit einem Rezept um die Ecke. Glaubt mir, das wollt ihr nicht.

Während ich auf die ersten Meinungen zu meinem Leuchtturm Tutorial warte, habe ich überlegt womit ich mir die Zeit vertreibe und was ich mit all den Interessierten mache, die ich jetzt nicht berücksichtigen konnte.

NATÜRLICH! Ein Plattfisch - Stuhlkissen!
Verdammt, wieso bin ich nicht früher darauf gekommen?
Also, das braucht ja nun wirklich jeder, der Terrasse, Garten oder Balkon hat ... völlig egal, Hauptsache du hast nen Stuhl.
(Ansonsten macht der Fisch sich mit mehr Füllung auch als Kissen ganz gut, oder ungefüllt mit Vlies verstärkt als Platzset)


Gedacht, getan, ich habe mir eins genäht ( und es werden sicher weitere folgen). Und nur für den Fall, dass es noch mehr Näherinnen gibt, die Zeit überbrücken möchten, habe ich die Vorlage gezeichnet und digitalisiert (im Schnelldurchlauf).

Das war jetzt wirklich sehr viel Text für so eine einfache Sache :) Aber ich verspreche, gleich nach den Bildern findest du am Ende dieses Posts einen Link zu meiner Dropbox.
Ich hätte die Bilder ja auch in den Text eingebaut, aber das hätte mit völlig die Pointe verdorben ;)










Ich wünsche dir viel Spaß beim Nähen.
Jetzt, wo ich bequem sitze, kann ich mein eBook weiter ausarbeiten.

Und hier bekommst du die Vorlage:
PLATTFISCH





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen