Montag, 2. März 2015

Pimp my shoes

Schuhe sind ja so ein ganz besonderes Thema für Frauen. Wir haben nie genug und nie die Richtigen.
Und ganz bestimmt haben wir auch mindestens ein Paar, dass einfach nicht so richtig passt, nicht mehr schön ist oder schlichtweg ein Fehlkauf war.
Ich habe hier ein paar ehemals weiße Sommerschuhe. Ich mag die Form sehr, aber leider bleibt der Stoff selten lange weiß und dazu hat er noch die Eigenschaft, sich im Laufe der Zeit zu dehnen, sodass der Schuh irgendwann einfach nicht mehr richtig passt.




Im Moment leide ich unter so einem kleinen 50er Jahre Pin-Up / Rockabilly Trip und brauche dringend überall Punkte. Also entschied ich, dass meine Schuhe jetzt so aussehen sollen:


So im ersten Versuch passt er ganz gut, leider muss ich 24 Stunden warten, bis der Kleber völlig durchgetrocknet ist. Diese Zeit werde ich nutzen, den zweiten Schuh fertig zu stellen und dabei ein paar Aufnahmen einzufangen, um zu zeigen, wie einfach das Ganze im Grunde ist.

Zuerst mal wird der Schuh zerlegt. Ich habe die Schuhe nacheinander bearbeitet, damit ich immer einen kompletten als "Richtwert" habe
So sehen dann meine Einzelteile aus:
Auf dem Bild sind jetzt die Oberstoffteile von beiden Schuhe abgebildet, damit man sieht, dass ich sie an der Ferse geöffnet habe. Die Innensohle des Originalschuhs besteht übrigens hauptsächlich aus dickem Papier. Das verleitet mich zu der Annahme, dass die Schuhe sowieso nicht für die Ewigkeit bestimmt waren.
Ich nehme die Innensohle als Schablone für meine neue Sohle, die ich aus einer Lage Kunstleder, Baumwollstoff und Vlieseline herstelle. Kunstleder und Vlieseline schneide ich in Sohlengröße zu, dabei passe ich sie an die Schuhsohle an, damit sie später nirgend übersteht. Den Baumwollstoff schneide ich nachdem ich die Vlieseline aufgebügelt habe mit 1,5cm Zugabe zu, damit ich den Stoff später umlegen kann.

 Bei der roten Naht handelt es sich lediglich um eine Ziernaht, die ich von unten angebracht habe, so konnte ich mich gut an der Sohlenkante orientieren. An den Rundungen habe ich den Stoff mehrfach eingeschnitten, nach unten umgelegt und festgeklebt.

Als nächstes habe ich den neuen "Oberschuh" erstellt. Er besteht bei mir aus einem festem Samtvelours (er gehört eigentlich in den Innenbereich von Autos), einer Lage fester Vlieseline und meinem Oberstoff, in diesem Fall gepunktete Viskose. Das Futter ( den Velours) und den mit Vlieseline verstärkten Oberstoff rechts auf rechts aufeinander legen und den alten Oberstoff als Schablone verwenden, einmal mit Schneiderkreide drumherum malen und fertig. Ich habe das auf rechtekige Stücken gezeichnet, dann die Nahtlinien abgesteppt und danach erst mit einer Zackenschere ausgeschnitten.

Jetzt wird es ein bisschen fummelig, denn man muss das Ganze durch die schmale Seite die später oben auf dem Fuss sitzt wenden. Danach werden die Nähte schön herausgearbeitet, ich gehe dafür mit einem flachen Löffelstiel von innen an den Nahtkanten lang, und das Ganze wird gebügelt.
Bei mir sieht das jetzt so aus. Als nächstes schliesse ich die hintere Kante des Oberstoffes indem ich die beiden Endstücken rechts auf rechts aneinander nähe, der Futterstoff wird dabei nicht mitgefasst, ich klappe ihn schmal um, er wird durch meine Ziernaht geschlossen und fixiert.
Die recht und lienke Seite, also die Klebekanten die unter der Sohle verschwinden, hefte ich mit einem Steppstich aneinander, damit mir beim Kleben nichts verrutscht.
Mein Oberschuh nimmt schon langsam Form an, jetzt kann es wieder ans Kleben gehen.
Ich markiere mir mit Schneiderkreide meine Klebekante ( Quasi die Nahtzugabe) Die Anstoßlinien an der Schuhsohle markiere ich mir, indem ich die lose Sohle links herum in den fertigen Schuh stecke.

Damit alles gut hält, bestreiche ich Schuhteil und Sohle mit Kleber. Einfach die Kanten des Oberstoffes umklappen, mit ein paar Klammern an der Sohle fixieren und trocknen lassen. Ebenso mit der zweiten Seite verfahren.

Wenn Oberstoff und Sohle fest miteinander verbunden sind, muss nur noch alles wieder auf die eigentliche Schuhsohle (den Absatz) geklebt werden.

So wird ein Schuh draus ;)


1 Kommentar:

  1. Wow, ich bin echt beeindruckt. Und ich dachte schon, ich wäre toll, weil ich mir Espandrilles genäht habe. :) Sehr gelungenes Make Over des Schuhes. Das muss ich dringend auch probieren!!!

    AntwortenLöschen